[ die ultimative auswahl von innovativen produkten für das digitale zeitalter ]





 


Highlights der Office:mac 2008 Version.

Die neue Office:mac 2008 Version wurde mit Spannung erwartet – zu Recht, denn die neuen Funktionen erleichtern die Arbeit deutlich. Hier einige der Neuerungen im Überblick:

Finanzmanagement: Mit dem Office:mac 2008 Finanzmanagement lassen sich Tabellen und Formeln dank vorformatierter Zellen unkompliziert bearbeiten. Einfach auf die Events Gallery klicken und schon werden die Aufgaben schnell und einfach erledigt. Anwender, die keine Excel Spezialisten sind, können sich ihren Arbeitsablauf ebenso erleichtern wie Profis. Egal, ob im privaten Bereich oder im Unternehmen: private Kontoführung, Saldoprüfung, Rechnungsabschlüsse und Investment Portfolio-Management sind ohne Formelkenntnisse umzusetzen.

Neue Design-Vorlagen: Die Design-Vorlagen für Word 2008 und PowerPoint 2008 bieten einfache Optionen, mit denen sich Präsentationen und Dokumente leicht im persönlichen Design erstellen lassen. Moderne Motive und Hintergrund-Layouts garantieren ein professionelles Layout von Dokumenten und Präsentationen.

Layoutansicht für Dokumente: Newsletter und Broschüren können dank der Layout-Ansicht problemlos in Word entworfen werden. Grafiken lassen sich leicht einbauen und verschieben.

SmartArt Grafiken: Mit SmartArt Grafiken verwandeln Anwender Listen schnell in professionelle Tabellen und Diagramme.

Entourage 2008: Die neue Version wartet mit einem optimierten Kalender auf. Es gibt farbkodierte Kategorien und Status-Indikatoren für Aufgaben. Eine Funktion zum Management von to-do-Listen hilft den Anwendern ihre Aufgaben im Griff zu haben.
- Die My Day Funktion zeigt ausserdem Termine und Tagesablauf auf einen Blick.

PowerPoint 2008: Die neue PowerPoint Version verfügt über eine Reihe neuer Möglichkeiten. Dazu gehören verbesserte Präsentationswerkzeuge, die Miniaturvorschau sowie dynamische Lineale.

Die Kontrolle zur Zeiteinteilung und Temposteuerung während der Präsentation sind nur in der Office:mac 2008 Version erhältlich. Microsoft hat die Werkzeuge seit der 2004 Version deutlich optimiert und bietet nun eine noch bessere Kontrolle zur Zeiteinteilung und Temposteuerung an – inklusive digitaler Uhr. Darüber hinaus kann der Timer jederzeit gestartet, gestoppt und zurückgesetzt werden.
Dank Miniaturansicht können Anwender ein einheitliches Design ihrer Präsentation sicherstellen. Die dynamische Miniaturansicht visualisiert den Präsentationsfluss und die vorgenommenen Änderungen.
Die dynamischen Lineale helfen Benutzern, ihre Texte und Bilder schnell und problemlos anzupassen – für eine professionelle und klare Gestaltung.

Expression Media erleichtert Sortieren und Archivieren
Speziell für Grafik- und Web-Designer, Fotografen und Gestalter entwickelte Microsoft Expression Media. Fotos, Illustrationen, Animationen oder Layout-Dokumente lassen sich so einfach und problemlos sortieren. Damit ist ein für allemal Schluss mit dem digitalen Chaos auf dem Rechner. Expression Media kann noch mehr: Wasserzeichen in Bilder und Videos einfügen, rote Augen wegzaubern und die perfekte Farbbalance einstellen. Bilder, Videos oder Folienpräsentation können anschliessend als Web–Galerie veröffentlicht werden. Expression Media liest und unterstützt über 100 verschiedene Dateiformate, darunter die RAW-Formate vieler Digitalkameras. Zusätzlich werden Layout-Dokumente, Animationen, Filme, Vektorgrafiken und Schriften unterstützt. Eindeutiger Vorteil für Anwender: Sie können gescannte Fotos problemlos archivieren und ausdrucken, denn Expression Media arbeitet einwandfrei mit den verschiedensten Druckern und Scannern zusammen.

Silverlight ermöglicht faszinierende Cross-Plattform Online-Erlebnisse
Microsoft Silverlight ist ein schlankes Plattform- und browserübergreifendes Plug-in für moderne Rich Interactive Applications (RIAs) und .NET-basierte Multimedia-Erlebnisse im Web. Das Plug-in läuft in allen gängigen Browsern unter Windows und Mac OS X (eine Linux-Version namens „Moonlight“ wird von Novell in Zusammenarbeit mit Microsoft entwickelt). Silverlight besticht durch ein flexibles Programmiermodell mit breiter Unterstützung für eine Vielzahl von Programmiersprachen und Frameworks wie AJAX, Visual Basic .NET, C#, Java Script, Python und Ruby. Es lässt sich nahtlos in bestehende Webanwendungen und Serverumgebungen integrieren. Silverlight ermöglicht schnelle Vektorgrafiken, Audiointegration, kostengünstige Videopräsentation und Videostreaming bis hin zu HD-Video in DVD-Qualität im Web (www.microsoft.de/silverlight).

Weitere Informationen unter www.microsoft.ch.

Office:mac 2008
Neuauflage eines Klassikers: Besser und umfangreicher denn je.

Nicht verwunderlich ist der abermals gestiegene Speicherbedarf des neuen Office-Pakets: Das gute alte Microsoft Office Mac 2004 belegte «lächerliche» 463MB Speicherplatz auf einem PowerBook G4 – auf einen MacBook Pro müsst ihr jetzt 891MB abschreiben. Der Rest der vom Installer angegebenen 1.2GB wird sich in eurem System verstecken.


Die Installation ist extrem schnell – und vor allem problemlos. Updates sind bereits vorhanden und können sogleich aus dem Netz geladen werden. Das Herunterladen mit einer allerdings verhältnismässig langsamen Internetverbindung (in unserer Gegend durchschnittlich 1880/200 KB/s – und nein, das von der Swisscom seit März versprochene Tempo von 3500/300 KB/s haben wir immer noch nicht bekommen) dauert dann etwas länger als die Neuinstallation. Bei diesem Update auf 12.0.1 müsst ihr euch einfach etwas gedulden – aber dann beginnt der Spass ...

Nein, noch nicht, denn im seitlich positionirten Dock wirken die neuen Office-Symbole neben den alten doch sehr blass, vor allem farblos. Für die, die so was nervt: die neuen Symbole noch rasch durch die alten auswechseln (in Ablage/Informationen/Infos zu:). Natürlich nur so lange, wie ihr die alte Office-Version mit den schönen, auch heute noch frisch wirkenden Symbolen aus dem Papierkorb nicht gelöscht habt.
Und jetzt an die Arbeit – wir haben es verdient. Und wir werden nicht enttäuscht: Die meisten von euch werden wahrscheinlich mit Word anfangen, und werden staunen. Vieles wurde ganz neu gestaltet. Auch Neubenutzer sollten die wichtigsten Einstellungen aber ohne grosse Mühe finden.

Viel Arbeit wurde wieder in die Mustervorlagen investiert. Da bekommt man schnell den Eindruck, in Zukunft alles einfach und rationell zu meistern. Ein Deckblatt aus der Bibliothek ist schnell individualisiert, Papierformate und Schriften leicht definiert. Die Bilder-Bibliothek beinhaltet über 300 lizenzfreie Motive. Sogar die aus der TV-Werbung bekannte Kuh ist dabei.

Fehlt aber nicht was? Suchen sie nicht weiter – sie werden die Scanner-Funktionen aus Office:mac 2004 nicht mehr finden. Ob die Software-Programmierer der Meinung waren, dass der Benutzer nicht mehr einfach und bequem aus Word heraus scannen wollen?
Und: Copy & Paste hat bei uns nicht immer funktioniert. Z.B. einen Text in Dreamweaver zu übertragen ist mit der Starteinstellung nicht möglich (jedenfalls unter OS X 10.5.2). Welches von den beiden Programmen schuld ist, wissen wir nicht – auf jeden Fall lassen sich die Texte immerhin problemlos in einen weiteren Texteditor übertragen und von da weiter in das Zielprogramm.

Von diesen Schwächen abgesehen verteidigt das Office 2008-Paket aber seine Stellung als Platzhirsch im Office-Bereich. Beeindrucken vor allem der Umfang des Pakets, was sich natürlich auf den Speicherbedarf auswirkt – Office 2008 in der Standard-Installation ist also nicht unbedingt für ein MacBook air oder den Asus EeePC (klar – unter OS X) geeignet. Selbstverständlich kann man sich entscheiden, auf was man von der riesigen Software-Auswahl verzichten kann. Mit der getroffenen Auswahl wird sich jedoch sehr gut arbeiten lassen.


dls

[HOME]

digital-lifestyle   copyright by art technologies