[ die ultimative auswahl von innovativen produkten für das digitale zeitalter ]



 




Microsofts Ultra-Mobile PC – das Imperium schlägt zurück

Lange Zeit schien es, als ob trotz allen Bemühungen niemand Apples iPod das Wasser reichen konnte. Zwar sind mehrere Produkte auf den Markt gekommen, welche bezüglich Vielseitigkeit und Nutzen den iPod übertrumpfen, doch nur wenige Firmen habe das Potenzial, es mit einem Kultprodukt von Apple aufnehmen zu können.


Der Projektname des Ultra-Mobile PC, kurz UMPC, lautete «Origami». Ein Origami zeichnet sich dadurch aus, dass aus etwas ganz einfachem völlig unterschiedliche, komplexe Figuren geschaffen werden können. Beim Origami von Microsofts handelt es sich, wie wir bereits berichtet haben, um einen Tablett-PC in der Grösse eines A5-Blattes. Dass Bill Gates von Tablett-PCs begeistert ist, konnte in der Vergangenheit schon mehrfach registriert werden, und wer sich ausmalt, was die Möglichkeiten eines solchen Tablett-PCs sind, wird diese Begeisterung schnell verstehen: Benutzen kann man den UMPC um Notizen zu machen, unkompliziert Zeichnungen anzufertigen, überhaupt in jeder Hinsicht kreativ zu sein. Man kann es genauso als iPod nutzen, wie auch all das machen, was man mit dem iPod auch gerne tun würde, wie zum Beispiel Bilder nachbearbeiten - unabhängig vom Arbeitsplatz, vielleicht anderswo auf der Welt, unterwegs, oder im Garten des eigenen Hauses. Kommunikation über verschiedene Kanäle ist selbstverständlich auch möglich: So ist W-Lan integriert, womit auch der Zugang zum Internet möglich ist. Auch als mobile Spielkonsole dürfte der UMPC nutzbar sein, oder als Fernbedienung des hauseigenen Media Centers, oder bei integriertem GPS-Empfänger auch als Navigationssystem beim Fahren oder Wandern. Als Manko der UMPCs kann hingegen die bei den momentan bekannten Modellen fehlende Tastatur genannt werden, und auch dass keine klassische Handy-Funktionalitäten integriert sind, ist nicht optimal; immerhin ist es aber beispielsweise möglich, über Bluetooth auf das Handy zuzugreifen, welches so als Modem verwendet werden kann.

Und doch: Die Möglichkeiten des UMPC sind sehr vielfältig - nur müssten diese Möglichkeiten noch den Nutzern schmackhaft gemacht werden.
Ob sich das Konzept des UMPC durchsetzen wird, wird sich noch zeigen müssen: Während der UMPC zu Beginn, als er noch Origami genannt wurde, eher auf ein junges Publikum gezielt hat, präsentiert sich der UMPC heute erwachsener, nüchterner. Wo genau der UMPC schliesslich positioniert wird, ist immer noch nicht wirklich klar. Davon aber wird im Wesentlichen abhängen, ob das Konzept des UMPC ein Erfolg wird oder nicht, zusammen mit dem Engagement der beteiligten Firmen zugunsten des UMPC. Genau hier droht Microsoft aber durch seine dezente Zurückhaltung eine gute Chance zu verspielen. Leider scheint es so, dass es Microsoft an Mut fehlt, seine Idee in der Öffentlichkeit mit Engagement zu vertreten. So bleibt die Frage, ob es genügt, etwas Innovatives auf den Markt zu bringen, oder ob man nicht insbesondere den Geist hätte übernehmen sollen, den der Konkurrent Apple versprüht, wenn es ein innovatives Produkt lanciert. Noch ist das Spiel nicht gelaufen, aber zur Zeit spricht nicht vieles dafür, dass Microsoft mit dem UMPC der grosse Coup gelingt. Was allerdings zu bedauern wäre.

Spezifikationen

Software:
Windows XP Tablet PC Edition 2005
Touch Pack: Program Launcher, Brilliant Black, DialKeys, Touch Improvements, Sudoku

Hardware:
Obwohl der UMPC primär ein Projekt von Microsoft ist, wird die Hardware durch Partnerfirmen geliefert und auch vertrieben, wodurch mit unterschiedlichen Konfigurationen, zugeschnitten auf verschiedene Zielgruppen, gerechnet werden kann.
7"-Display (oder kleiner), minimale Auflösung 800 x 480 Pixel
Gewicht geringer als 1 kg
WiFi und Bluetooth


Links

UMPC-Seiten von Microsoft
Origamiproject

[TS]



digital-lifestyle   copyright by art technologies